English Intern
Fernerkundung

Übersicht

Detaillierte Beschreibungen



Carina Kübert: Ableitung und Analyse von Phänologie aus Fernerkundungsdaten

Das Forschungsfeld der Phänologie ist in den letzten Jahren in den Fokus interdisziplinärer Fragestellungen und Anwendungen gerückt. In dieser Dissertation wird der Nutzen von multi-skaligen, fernerkundlichen Zeitserien für verschiedene Fragestellungen untersucht.

|mehr|

Benjamin Leutner: Multisensorale Fernerkundung zur Modellierung von Biodiversitätsmustern

Der anhaltende, weltweite Biodiversitätsverlust ist eines der größten Probleme unserer Zeit aber auch der näheren Zukunft. Die Ursachen hierfür sind unter anderem in Landnutzungsänderungen, Klimawandel und invasiven Arten zu finden, wobei die Unsicherheit bezüglich zukünftiger Biodiversitätstrajektorien immens ist. Einer der Hauptgründe dieser Unsicherheit ist sicherlich die Schwierigkeit Biodiversität überhaupt zu messen und Veränderungen zu dokumentieren. Solche Daten sind jedoch fundamental wichtig um negativen Entwicklungen gegensteuern zu können.

|mehr|

Sylvia Seissiger: Ableitung des FAPAR für ein optimiertes Wassermanagement im Ferghanatal in Zentralasien

Biophysikalische Parameter, wie der Anteil der von Pflanzen absorbierten photosynthetisch aktiven Strahlung (Fraction of Absorbed Photosynthetically Active Radiation  - FAPAR) sind wichtige Parameter im Bereich des Umweltmonitorings. FAPAR ist der Anteil der von einer Pflanze absorbierten und zur Photosynthese verwendeten elektromagnetischen Strahlung im Wellenlängenbereich 400 bis 700 nm. Mit diesem Parameter lässt sich die Vegetationsdynamik und –aktivität bestimmen. FAPAR nimmt vor allem in den Bereichen des ökologischen Monitorings und landwirtschaftlichen Monitorings eine wichtige Rolle ein und ist ein wichtiger Parameter zur Biomassebestimmung und im Kohlenstoffkreislauf. Diese Arbeit setzt sich die Entwicklung und den Vergleich von statistischen Methoden zur flächendeckenden Ableitung von FAPAR mit Hilfe der Fernerkundung zum Ziel. Sie beschäftigt sich mit der Frage, ob FAPAR robust und mit einfachen statistischen Methoden, die räumlich und zeitlich übertragbar sind, abgeleitet werden kann und welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen. Ziel ist die Anwendung von statistischen Regressionen und anderen statistischen Methoden zur Ableitung von FAPAR am Beispiel von Baumwollfeldern in Zentralasien.
|mehr|

 

Ruben Remelgado: Evaluating the use of remote sensing for animal movement modeling
Animal movement research has become a focal point in ecological studies. Its implications are far-reaching crossing the borders of conservationism and affecting food and health security. In this context, this thesis will evaluate the potential of remote sensing to detect changes in behavior and model movement patterns.
|more|


Thorsten Dahms: Ableitung von biophysikalischen Parametern aus fusionierten synthetischen fernerkundlichen Datengrundlagen

Für das Agrarmonitoring sind biophysikalische Parameter, wie der Anteil der von Pflanzen absorbierten photosynthetisch aktiven Strahlung (FAPAR), der Blattflächenanteil (LAI) oder der Chlorophyllanteil sind wichtige Parameter. Diese Parameter stellen die Verbindung zwischen den aufgenommenen fernerkundlichen Daten und der physikalischen Beschaffenheit des Vegetationsbestandes dar. Mit diesem Parameter lässt sich die Vegetationsdynamik und –aktivität bestimmen. FAPAR und LAI nehmen vor allem in den Bereichen des landwirtschaftlichen Monitorings eine wichtige Rolle ein und sind wichtige Parameter zur Biomassebestimmung und Ernteertragskartierung.
|mehr|

 

Christian Bauer: Explaining and assessing spatial and temporal patterns of low productivity arable land and land abandonment – using satellite observation and socioeconomic data of the irrigated low-lands of Central Asia

In Zentralasien wurde Ackerland seit den 1950er Jahren zur Steigerung der Produktion von Baumwolle stark ausgedehnt. Dennoch war die Produktivität des bewässerten Ackerlands be-reits in der Sowjetzeit teilweise rückläufig. Von dieser Entwicklung sind besonders die Unterlaufregion des Amu-Darja und Syr-Darja betroffen. Trotz engagierter Ansätze, beispielsweise der Erstellung von Indikatoren zur Einschätzung der Agrarproduktion, bleiben viele Unsicherheiten bestehen. Eine noch unbekannte Größe ist dabei, welche standortspezifischen Trends Veränderungen in der agrarischen Produktion verursachen und letztlich zur Aufgabe von Ackerland führen. Ein Problem hierbei ist das Fehlen von räumlichen Daten, vor allem seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion und nach der Entstehung der neuen Nationalstaaten.
Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Erkennung von räumlichen und zeitlichen Mustern der Landaufgabe mittels Fernerkundung und Geographischen Informationssystemen (GIS). Zusätzlich werden sozioökonomische Daten zur Erklärung der Aufgabe von Ackerland für die Untersuchung herangezogen. Die Untersuchungsgebiete liegen in Usbekistan im Oblast Khorezm sowie in Karakalpakstan.
|mehr|

Ines Standfuß: MOVE – Das Migrationsverhalten von Zugvögeln in Abhängigkeit von Siedlungsmustern und -strukturen

Das anhaltende Bevölkerungswachstum führt zu einer kontinuierlich fortschreitenden Expansion und Verdichtung von Siedlungsräumen. Diese Entwicklung kann eine Bedrohung für die Fauna darstellen, da wichtige Habitate innerhalb der Siedlungsräume verloren gehen und angrenzende Naturräume eine zunehmende anthropogene Überformung erfahren. Der Weißstorch (Ciconia ciconia), einer der bekanntesten europäischen Zugvogelarten, lebt in enger Gemeinschaft mit dem Menschen und nutzt Siedlungsstrukturen beispielsweise als Brutstätte oder Rastplatz. Um die ohnehin schon als bedroht eingestufte Art zu schützen, ist es deshalb unbedingt notwendig zu untersuchen, ob bestimmte Siedlungsmuster und -strukturen sowie deren temporäre Veränderungen einen Einfluss, positiv oder negativ, auf die Bewegungs- und Verhaltensmuster dieses Zugvogels ausüben.
|mehr|

Anudari Batsaikhan: Climatic impacts on phenology of grassland along a transect through altitudinal zones using remote sensing

Phenology in common is the study of the timing of plant and animal life cycle events in relation to its driving factors, such as to climate and environment. Phenology observed through remote sensing (LSP) is able to provide synoptic view of vegetation dynamics and help us better understand its interactions with climate and environment at regional to global level. This study aims to investigate the timing of grassland green up in the mountain areas at different altitudes through remote sensing and model the timing based on climatic factors including snow melt timing.
|mehr|

Dimo Dimov: Erforschung der kombinierten Potenzials von SAR und optischer Fernerkundung für landwirtschaftliches Monitoring im Ferganatal

Diese Thesis wird das kombinierte Potential von SAR und optischer Fernerkundung für Landwirtschaftliches Monitoring untersuchen. Um ein Landnutzungsindikatorsystem zu erstellen, wird durch multitemporalen Bildanalyse eine sehr hoch aufgelöste Landnutzungsdatenbank entwickelt werden. Um die Klassifikationsgenauigkeit zu verbessern, wird die Fusion von optischen ( Landsat 8) und SAR ( Sentinel-1 ) Daten durchgeführt werden, um die Informationen aus dem Rückstreukoeffizienten des Radarsignals zu integrieren. Darüber hinaus werden Pflanzenhöhen geschätzt, um für die Klassifizierung zusätzliche Höheinformation zu integrieren und damit die Trennbarkeit der Landnutzungsklassen zu erhöhen.
|mehr|

 

Kontakt

Institut für Geographie und Geologie
Fernerkundung
Oswald-Külpe-Weg, Gebäude 86
97074 Würzburg

Tel. +49 931 31-88493
Mail l-geofernerkundung@uni-wuerzburg.de
Suche Ansprechpartner